Zwetschge

Um die deutsche Sprachkompetenz eines Nichtdeutschen zu testen, wird der eine oder andere Nichtdeutsche aufgefordert das Wort Zwetschge auszusprechen, denn das Wort Zwetschge ist dafür bekannt, dass manche Nichtdeutsche mit der korrekten Aussprache  überfordert sind. Zum Schmunzeln finde ich allerdings, wenn jemand MICH fragt, ob ich das Wort Zwetschge aussprechen kann. Hallo? Wir Tschechen sind doch die Experten im Aussprechen von unaussprechlichen Wörtern und außerdem: Das Wort Zwetschge ist aus dem tschechischen švestka entlehnt worden – da ist es nicht mehr weit zur Zwetschge.

Werbeanzeigen

Zur Verwendung von Guten Morgen

Die Begrüßung Guten Morgen (tsch. Dobré ráno/Dobré jitro) wird in Tschechien anders als in Deutschland verwendet.

In Deutschland wird Guten Morgen bekannterweise morgens und vormittags als Grußformel verwendet, unabhängig davon ob man zu Hause ist oder außer Haus.

In Tschechien verwendet man diese Grußformel nur direkt nach dem Aufstehen in eigenen vier Wänden, wenn man seine Verwandte bzw. Mitbewohner begrüßt. Sobald man das Haus verlässt oder zum Beispiel bei einem Amt anruft, muss man zu anderen Grußformeln greifen.

Zu jeder  Tageszeit kann man z.B. Dobrý den (dt. Guten Tag) sagen. Man kann aber auch je nach Tageszeit zu folgenden Alternativen greifen:

Dobré dopoledne (dt. Guten Vormittag)

Dobré poledne (dt. Gute Mittagszeit)

Dobré odpoledne (dt. Guten Nachmitag, bis zur Dämmerung)

Welchen Kasus regieren tschechische Zahlen?

Wenn Sie in Tschechien eine Semmel (tsch. houska) kaufen möchten, dann sagen Sie:

Jednu housku prosím (dt. Eine Semmel bitte).

Die tschechische Semmel ist dabei im Singular Akkusativ, genauso wie im Deutschen.

Wenn Sie zwei, drei oder vier Semmeln kaufen möchten, wird es sprachlich schon schwieriger, denn dafür müssen Sie den Plural Akkusativ von ‚houska‘ kennen.

Dvě/tři/čtyři housky prosím (dt. Zwei/drei/vier Semmeln bitte).

Sobald Sie sich aber fünf oder gar mehr Semmeln zum Frühstück gönnen wollen, werden Ihre tschechischen Sprachkenntnisse richtig gefördert. ‚Houska‘ steht dann nämlich nicht mehr im Akkusativ, sondern im Genitiv!

Pět housek prosím (dt. Fünf Semmeln bitte).

Wenn Sie diese grammatische Herausforderung über die Lippen gebracht haben, haben Sie sich die fünf Semmeln aber auch verdient 🙂

Negativer Imperativ

Der negative Imperativ wird im Tschechischen mit der unvollendeten Aspektform des Verbs gebraucht – dem sogenannten Imperfekt. Heißt der positive Imperativ z.B. řekni! (dt. Sage!), wie im Satz Řekni mi to! (dt. Sage es mir!), so lautet der negative Imperativ zu řekni nicht analog neřekni!. Der Satz *Neřekni mi to! ist demnach ungrammatisch.

Um einen negativen Imperativ zu bilden, müssen wir  zunächst die perfektive Verbform řekni in die imperfektive Verbform umwandeln. Diese lautet říkej. Dann bilden wir mit Hilfe des Präfix ne die Negation davon und erhalten neříkej. Danach gibt es nichts Einfacheres als ‚Sage es mir nicht‘ ins Tschechische mit Neříkej mi to! zu übersetzen.

Jetzt aber trotz aller Negation: Říkej to dál! ( Sage es weiter!)


Für immer jung mit Gott und Bushido

For ever young auf Englisch oder Stále mlád auf Tschechisch – endlich ist jetzt auch das offizielle Musikvideo von Bushido und (Karel) Gott mit dem Titel Für immer jung raus:

Duzzel

Heute stelle ich zur Abwechslung einen Bohemismus in der deutschen Sprache vor; genauer gesagt wird dieser Bohemismus im Bairischen verwendet. Es handelt sich um das Wort Duzzel.

Das Wort Duzzel ist abgeleitet vom tschechischen Wort dudlík. Beim dudlík handelt es sich um den von allen Babys begehrten Schnuller. Wortwörtlich bedeutet dudlik der „Lutscher“, denn dudlík ist von dem Verb dudlat (dt. lutschen) abgeleitet.

Der Lutscher, das ‚Stielbonbon‘,  heißt auf Tschechisch widerum lízátko.

Socken auf Tschechisch

Ich habe schon ein paar mal über die vielen Germanismen im Tschechischen geschrieben. Jetzt möchte ich einen weiteren vorstellen – es ist das Wort fusakle (vom dt. Fuß). Beim fusakle handelt es sich um ein umgangssprachliches Wort, das eher in Mähren verwendet wird und einen deutschen bzw. österreichischen Ursprung hat. Auf Deutsch heißt fusakle Socken und die korrekte Übersetzung auf Tschechisch lautet ponožky.